Angst vom Licht oder Grenzenlos mächtig

Hast du Angst vor deinem Licht oder spürst du, dass du grenzenlos mächtig bist?
Die aktuelle Zeitqualität „Innehalten“ eröffnet uns magisch unsere Innenwelten, wenn wir es erlauben. Darin begegnen wir unseren Ängsten, der dahinter liegenden Macht und dem eigenen unermeßlichen Licht. Meistens fürchten wir uns vor diesem Licht mehr als vor der Angst. Der wunderbare Text von Marianne Willemson bringt das so beeindruckend auf den Punkt, dass wir zum Wintersonnwend-Ritual am 21. Dez. im Schloss Eschelberg wieder dran erinnern werden! Hier der Text – für dich, als Er-Innerung:

Grenzenlos mächtig

Unsere tiefste Angst ist nicht,
dass wir einer Sache nicht gewachsen sind.
Unsere größte Angst ist,
dass wir grenzenlos mächtig sind.
Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, ängstigt uns am meisten.

Wir fragen uns:
Wer bin ich, um so brillant zu sein?

Aber wer bist du, es nicht zu sein?
Du bist ein Kind Gottes, ein Kind der Göttin.
Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst.
Sich zu beschränken, nur dass andere um dich herum sich
nicht unsicher fühlen, hat nichts Erleuchtendes.

Wir wurden geboren, um die Göttlichkeit,
die in uns ist, zu manifestieren.
Es ist nicht nur in einigen von uns –
Es ist in jeder/jedem von uns.

Wenn wir unser Licht scheinen lassen,
geben wir anderen damit die Erlaubnis
es auch zu tun.

Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind,
befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

This inspiring quote by Marianne Williamson is from her book, A Return
To Love: Reflections on the Principles of A Course in Miracles, Harper
Collins, 1992. From Chapter 7, Section 3 (Pg. 190-191); bekannt geworden durch Nelson Mandala

Hier als PDF downloaden: Text_Grenzenlos mächtig

Schreibe einen Kommentar