Erntedank

Erntedank
Zeitpunkt:

21. – 23. Sep.

Themen:
Kultur der Dankbarkeit und Wertschätzung, sich des Erfolgs bewusst werden und feiern, Entspannung, Rückschau, Wechsel der Lebensperspektiven, Bilanz ziehen: was wirkt nachhaltig? Wertschätzung allen MitarbeiterInnen gegenüber, in Balance bringen

Unternehmen/Projekte:
Die Zeit des Erntedanks eignet sich hervorragend für die Bilanz. Was steht auf der Gewinn- und was auf der Verlustseite? Was waren die success stories? Wem wollen wir wofür danken? Und was waren die learning stories nach innen und außen? Jetzt ist der ideale Zeitpunkt für Firmenfeiern.

Ernte (Auszug aus Art of hosting):
Arbeit hat keinen Sinn, wenn die Früchte der Arbeit nicht geerntet werden.
· Welche Artefakte repräsentieren das, was wir entwickelt und gestaltet haben, am stärksten?
· Wie können wir die DNA unserer Arbeit weitertragen?
· Welche Feedback-Schleifen müssen wir schaffen, damit das Lernen sich selbst unterstützen kann?
· Wie bleiben wir offen für Emergenz?

Unternehmensritual:
Dank- und Wertschätzungsritual, zb. eine „give away ceremony“

Details
Was geschieht jetzt im Jahreslauf?
Der Herbst ist die Zeit, in der die Farben in der Natur überdeutlich hervortreten und wir die Schöpfung noch intensiver und mit größerer Dankbarkeit erfahren. Ähnliches gilt auch für uns Menschen: Im Laufe des Lebens wird sichtbarer, wer wir sind, es treten unsere Profile, unsere Stärken und Schwächen hervor, unsere Gestalt in dieser Welt.
In der Natur ziehen sich die Kräfte langsam von der Ausdehnung zurück, in die Wurzeln, in die Tiefe, zur Erneuerung, Regeneration. Die Tage werden kürzer und die Nächte länger.

Im Unternehmen werfen wir vorher noch einen Blick auf die Ernte in diesem Jahr: Was ist reich und reicher geworden? Wichtig: auch in schlechten Zeiten: Es gibt immer eine Ernte! Es braucht Zeit für eine Rückschau, um die Ernte zu sehen, anzunehmen und zu bedanken. Am besten mit einem Dankesfest!

Entsprechung im Unternehmen: Leadership-Qualität WERTSCHÄTZUNG
Gelebte Wertschätzung wird von MitarbeiterInnen als höchste Motivation erlebt. Nachhaltiger als eine Gehaltserhöhung. Eine Kultur der Wertschätzung ist somit eine Grundinvestition für jedes Unternehmen.
Gibt es eine Wertschätzungskultur in unserem Unternehmen? Was brauche ich, damit ich einen Wertschätzungsbeitrag geben, schenken kann?  Was brauche ich, um Wertschätzung annehmen zu können?

Mögliche Fragen fürs Gesamtunternehmen:

• Was ist mit Projekt XY  in mir reicher geworden?

• Was ist reicher geworden in diesem Jahr – persönlich – inspiriert vom Unternehmen? In meinem Arbeitsumfeld? im Unternehmen selber?

• Wie war der Arbeitsprozess?

• Was wirkt nachhaltig?

• Wem und was bin ich besonders dankbar? Im Team und im Außen?

• Wie kann ich den Abschluss gebührend feiern?

• Was ist an Ballast da, der abgegeben werden kann/will?