Reifen

GAIA Reifen_Bananan_schmal_schnitt
Zeitpunkt:

21. – 23. Juni

Themen
Etwas Ausreifen lassen, Zeit der Fülle, Pflege von Beziehungen und Projekten, Konsolidierungs- und Strukturierungsphase, Empowern statt Auspowern, Geld, Macht; eine Kommunikationskultur pflegen, die Verbindungen schafft

Unternehmen/Projekte:
Nach dem Wachstumshöhepunkt ist es Zeit sich vermehrt wiederum der inneren Struktur zu zuwenden, in Klausuren, Councils, Dialogen. Die Projekte wollen ausreifen, Strukturen wollen gefunden werden, die die gewonnenen Erfahrungen aus dem Prototyping manifest machen. Produktionsabläufe werden gesichert. Auch Kommunikationsworkshops, Teambuilding und Betriebsausflüge passen gut in diese Zeit des Reifens. Fokussierung und Zentrierung auf das, was reif werden soll/darf/will. Nach außen heißt es jetzt Netzwerke pflegen.

Unternehmensritual:
Freude- und Genussritual, am Lagerfeuer, mit Picknick, Story telling

Details
Was geschieht jetzt im Jahreslauf?
In unseren Breiten beginnt am 21.6. der Sommer – der längste Tag des Jahres kündet von der kommenden Hitze, Feuerzeit. Gleichzeitig ist hier die Wende in die dunklere Jahreshälfte – die Nächte werden wieder länger und die Sonnenstunden weniger. Diese Wende ist eine Regulierung der Feuerkraft. Dadurch wird Reifen ermöglicht und die Ernte nicht von der Hitze des Sommers verbrannt.
In der Natur zeigen sich jetzt die ersten Früchte, die aus Keimen und Samen entstanden sind und reif werden. Es ist der Höhepunkt der Entfaltung. Kräfte dehnen sich nicht mehr in die Höhe aus – sondern in die Weite. Die Natur reift und nährt sich selber in dieser Füllephase, die gleichzeitig den Rückzug einläutet.
„…….die Sonne geht unter und wieder auf, Sonnenglut, Hitze. Die Natur zeigt ihre Früchte, die aus den Keimen und Samen entstanden sind. Alles wächst und gedeiht prächtig. Viele Pflanzen haben gerade jetzt ihre volle Heil- und Schutzkraft entwickelt.
Was zeigst du? Was ist aus deinen Ideen, Plänen geworden?
Wenn es gut war, zeigen sich jetzt die ersten Früchte. Es ist der Höhepunkt der Entfaltung. Achte auf die Früchte.
Was behindert sie, haben sie genug Luft, Licht und Platz, haben sie guten Boden, gute Nahrung? Jetzt kommt es darauf an, noch kannst du ihr Wachstum unterstützen. Wir feiern die segnende Kraft der Sonne, die wachsen und gedeihen lässt, uns wärmt, unser Innerstes frei und sorglos macht. Alles steht im hellen Licht, nichts kann mehr verborgen werden.“ (www.schamanca.de)

Entsprechung im Unternehmen – Leadership-Qualität:REIFEN
Welche Strukturen braucht es, damit das laufende Projekt gut ausreifen kann? Schließlich liegt in den Früchten, die jetzt nach dem „Aufblühen“ heranreifen, bereits der Samen, in dem das Leben des nächsten Zyklus/Jahreskreises bereits angelegt ist!
Wie kann einen Kommunikationskultur des „Miteinander“ entstehen?
WICHTIG: Empowern statt auspowern!
Menschen unter Druck und begeisterte Mitarbeiter/innen neigen dazu, sich am eigenen Feuer selber abzufackeln. Führungskräfte sind eingeladen, Strukturen zu schaffen, damit der High-Flow in das Reif-Werden führen kann. Ausreichende Urlaubs- und Erholungsphasen sind die Voraussetzung, dass eine nachhaltige Fülle entstehen kann!

Mögliche Fragen bzgl. des Gesamtunternehmens
+ Ist der Traum, die Vision, manifest geworden? Wurde aus der Idee etwas Konkretes erschaffen? Wie wurde es genährt, erhalten, geschützt? Wie zeigt es sich?
+ Wo im Unternehmen ist Begeisterung, Energie, „Feuerkraft“ gebündelt?
+ Für was in deinem persönlichen Leben brennst du?
+ Welche Maßnahmen gibt es, um das kreative Feuer zu nähren, zu füttern?

+ Auf welche Weise bist du Mutter/Vater/SchöpferIn für dich selber?
+ Wie nährst, erhältst und beschützt du deine Schöpfungen?

+ Was an Fülle, gut Gewachsenem, Früchten im Unternehmen ist bisher gewachsen, vorhanden?
+ Wie kann das Wachstum noch unterstützt werden? Was und wie viel Unterstützung braucht es, damit es – das Projekt, die Unternehmenskultur, das Team – optimal ausreifen kann?
+ Kann die Fülle angenommen werden? Annehmen als Haltung?

+ Liebe leben – sich fallen lassen – Hingabe und Annehmen: gibt es Räume, wo die Kontrolle aufgegeben werden kann?

+ Wer hat welche Macht und wie wird sie eingesetzt? Zum Wohle aller oder einzelner? Wo liegt deine Macht?
+ Wo hast du deinen Einfluss, deine Fähigkeiten spielen lassen und auf andere Menschen eingewirkt?
+ Wo und wann lässt du dich beeinflussen von anderen Personen?

+ Wie kommuniziere, präsentiere ich das fertige Projekt nach INNEN? Innere Stakeholder?
+ Konsolidierungs- und Strukturierungsphase – ist ausreichend Zeit und Raum und Kompetenz gegeben?