Vision

Vision
Zeitpunkt:
1./2. Feber

Visions-Themen:
Intuition, inneren Impuls des Handelns finden, Ziele aus der inneren Vision und Begeisterung heraus entstehen lassen (Crystallizing)
„Es ist die Zeit, in der sich die zarten Impulse des Neuen zeigen. Frische Visionen entstehen aus dem inneren Feuer der Begeisterung.“ GAIA Zitat

Unternehmen/Projekte:
Das ist die Zeit für Visionsworkshops, in denen sich Teams, Unternehmen und Organisationen auf langfristige Ziele einigen können, um gemeinsam die Unternehmens-Zukunft zu gestalten und das Budget dafür zu planen. „Kristallisieren heißt, die erspürte höchste zukünftige Möglichkeit zu verdichten und ins Bild bzw. in die Sprache zu bringen.“ Theorie U“, C.O. Scharmer
Sind die Visionen und geteilten Zukunftsbilder klar, ist das eine gute Basis für Strategieworkshops, in denen gemeinsam am „Wie“ der Umsetzung gearbeitet wird. Dies ist auch die optimale Zeit um persönliche Visionen von innen heraus entstehen zu lassen. In der Folge ermöglichen daraus geformte Zielsätze eine konkrete, natürlich erfolgreiche, Umsetzung. Wir arbeiten im „Weg der Königin“, 1 jähriger Lernweg für Frauen in leitenden und gestaltenden Bereichen, mit der bewährten uralten und ganz neuen Methode „Dragon Dreaming“.

Unternehmensritual:
Aufnahmeritual für neue MitarbeiterInnen, Reinigungsritual (Zb. Handwaschritual Rogner Therme Blumau)

Details
Was geschieht jetzt im Jahreslauf?
Ab Anfang Feber nimmt das Licht deutlich zu, es wird heller und klarer. Die Kälte strahlt eine Frische aus. Die Organismen beginnen langsam aktiver zu werden, Samen werden keimfähig. Die Kraft des inneren Feuers und Wollens bestimmt die Wachstumsausrichtung von uns Menschen. Visionen des Neuen Jahres wollen gesehen und in die Realität gebracht werden.
Wir feiern Fasching. Wir feiern, träumen und verkleiden uns. „Wer bin ich, welche bin ich, hinter meinen Masken und Rollen – zutiefst innen? Was ist meine Bestimmung, meine Berufung?“

Maria Lichtmess, am 2.2. von Christen als Lichterfest und Fest der Reinigung gefeiert, geht auf ein altes römisches und bzw. keltisches Fest zurück, die den – zunächst inneren – Aufbruch von Frühling, Liebe, Leben feierten (Fest der Juno Februata, Imbolg). Februar ist (nach dem Fasching) auch die Zeit der Reinigung, des Fastens, der Vorbereitung.

Mit der zunehmenden Helligkeit wächst auch in den Menschen die Kraft des inneren Feuers, des Willens und bestimmt die Wachstumsausrichtung.

Auch in uns tauchen Visionen von innen auf. Etwas völlig Neues, hervorgegangen aus dem Erfahrungsschatz des bisherigen und Inspirationen von unserem grenzenlosen Geist will entstehen. Niemand kann genau sagen, was es wird, wie lange es dauert – der Prozess darf offen und frei sein. Erst dadurch kann wirklich etwas ganz anderes entstehen und es wird nicht das Alte neu fortgesetzt. Radikale Tiefe ermöglicht Entwicklung und Erneuerung.

Entsprechung im Unternehmen – Leadership Qualität: VISION
Nun sind die Ziele festzulegen, die sich zeigen. Mit klarem Blick ist Klarheit zu schaffen, falls sich Änderungen zu den ursprünglichen Vorgaben ergeben. Erst wenn die Ziele klar auf dem Tisch liegen, kommt der innere Impuls zum Handeln: „Nun ist es Zeit“. Dafür ist es wichtig Räume zu schaffen, in denen die höchsten zukünftigen Möglichkeiten sich zeigen können.
„Führung zur Nachhaltigkeit“ bedeutet, über die Fähigkeit der Intuition gemeinsam die Potenziale für die Zukunft zu erkennen und diese zur Umsetzung zu bringen. Dazu braucht es das entsprechende Bewußtsein und Methoden. Die Qualität und das Format der Entscheidungsprozesse bestimmt maßgeblich die Qualität und die Innovationskraft der Realisierungen…Es sind meist diese kurzen Augenblicke der vollkommene Stille, in welchen die Zukunft uns berührt. Wenn es klar wird, wenn die Idee den Raum erfüllt. Meist genau dann, wenn wir es bleiben lassen wollen, wenn unser Denken an die Grenzen gestoßen ist und wir das „schaffen wollen“ losgelassen haben.“ C.O. Sch.
Dann wird kraft des Willens umgesetzt, was an Inspirationen und intuitiven Erkenntnissen da ist. Dann.

Mögliche Fragen bzgl. des Gesamtunternehmens
Welche Vision zeigt sich? Welche Idee, Kraft will in diesem Jahr Wirklichkeit werden? Was ist mein größter Traum? Was ist meine Bestimmung, meine Berufung? Das bisher Gedachte darf und soll mit den Teilnehmenden nochmals grundsätzlich hinterfragt werden

· Wo führt der Impuls, die innere Feuerkraft, hin? In welches Handeln?

· Worin liegt der Sinn des Unternehmens? Welcher Nutzen wird gestiftet?

Welche Bestimmung erwartet mich?

Was will verwirklicht werden?

· Welches Ziel zeigt sich – aus dem bisher Gesammelten?

· Wo geht der innere Impuls, die innere Begeisterung, der Teammitglieder, der Partner/innen hin?

· Passen die Aus- und Weiterbildungsprogramme noch? Gibt es (neue) Themen, die für das Unternehmen wichtig sind oder werden, für die Menschen auszubilden sind.

· Wie kann wirkliche Innovation entstehen? Wie fördern wir Innovation?