6 Video-Geschenke für Königinnen – Geschenk 4

Neuer Blick auf schon vorhandene Ressourcen – Videoclip 4

Dr. Eva Peter und Veronika Lamprecht im Schloss Eschelberg, GAIA-Akademie

Eines der GAIA Prinzipien besagt, dass alles zur Lösung einer Herausforderung Erforderliche – Wissen, Kreativität, Ressourcen – in einem lebenden System (zB in einem Unternehmen) bereits vorhanden sind.

Wie könnte „die Königin“, also eine Frau, die sich ihrer Gestaltungskraft bewusst ist, eine Führungsfrau, solche schon bestehenden Ressourcen neu entdecken und nutzen?

Hier sind drei Ansätze – wir wünschen viel Freude beim Ausprobieren, und freuen uns auf Feedback, welche Erfahrungen daraus entstanden sind!

  • Stärken stärken: Auch die/der schwächste Mitarbeiter*in hat Stärken. Den Blick dafür zu entwickeln, die Aufmerksamkeit dorthin zu lenken, kann viel bewirken. Beispiel: eine notorisch „schwache“ Mitarbeiterin, die regelrecht aufblüht, wenn sie plötzlich Feedback zu einer achtsam wahrgenommenen Stärke! (und nicht wie gewohnt zu einem ihrer Defizite) erhält. Die Königin lädt sie ein, einen zu dieser Stärke passenden Beitrag im Unternehmen zu übernehmen, und lässt sie selbst Ideen entwickeln, wie sie diese Stärke besonders hilfreich für alle einsetzen kann. In der eigenen und einzigartigen Stärke wahrgenommen zu werden, ist für die Würde und das Engagement der Kollegin eine große Ermutigung. Da geht oft ein „Knopf“ auf, für eine nach oben zeigende Spirale neuen Verhaltens und neuer Bewertung, die zu wiederum mehr vom neuen Verhalten ermuntert, …
  • Die Arbeit mit der Positiven Abweichung: In lebenden Systemen ist nichts immer und gleichmäßig schlecht. Daher lohnt sich das Erforschen auch minimaler „positiver Abweichungen“ , um heraus zu finden, was wann und unter welchen Rahmenbedingungen „besser“ ist. Dies zu untersuchen, und ein Mehr von diesem etwas anderen Verhalten zu setzen, oder öfter genau diese Rahmenbedingungen zu schaffen, ist ein guter erster Schritt in die Verstärkung des positiven „Ausreissers“. Wird dieser als erfolgreich evaluiert, erfolgt der zweite Schritt –  und die positive Aufwärtsspirale, die sich selbsttätig verstärkt, hat begonnen.
  • Vorhandene Hindernisse oder Misserfolge durch Wechsel der Perspektive anders bewerten im Hinblick auf neue Erkenntnisse und Lernchancen: sie sind in Planung und Umsetzung zwar unmittelbar meist nicht willkommen, stellen jedoch oftmals Ressourcen dar, wenn sie aus einer anderen Perspektive betrachtet werden: zB erfordern sie die vermehrte Einbindung von Stakeholdern / der Umgebung, die für einen langfristigen Projekterfolg ohnehin wichtig sind; oder den noch notwendigen Ausbau einer Fertigkeit; oder sie sind z.B. hilfreiche Frühhinweise auf noch nicht mitgedachte Bedürfnisse von Beteiligten oder Kund*innen, deren Nichtbeachtung  mittelfristig gesehen sehr erfolgskritisch geworden wäre. 

Weitere Infos über die Wirkung und Anwendung des GAIA-Prinzips – hier:


Das Webinar „Aufbruch!“ am 19. März, 18 Uhr, gibt auch einen Einblick in die Kultur der gelebten Wertschätzung, sich selber und den natürlichen Rhythmen gegenüber. Gleich anmelden! Kostenfrei!

Das Buch „Natürlich erfolgreich – leben und wirtschaften nach dem GAIA-Prinzip“ gibt es übrigens kostenlos zum Lerngang „Weg der Königin“ dazugeschenkt!

Link zum Video, Geschenk 3 „Wertschätzung“

Link zum Video, Geschenk 2 „Zeitgemäße Führungsrhythmen“

Video, Geschenk 1 inkl. Intro ist hier aufgezeichnet „Folge deinem Sehnen“

Der einjährige Lerngang „Weg der Königin – leben und führen aus der weiblichen Kraft“ startet zum Vierten mal, am 25. April 2019 in der GAIA-Akademie im Schloss Eschelberg/Linz/Austria. Derzeit noch 2 Plätze frei! Infos und Anmeldung bis 15. März unter gaia@gaia-akademie.com. Wir freuen uns auf DICH!

Schreibe einen Kommentar