Erfolg aus weiblicher Sicht

Veronika und Nicole

Was bedeutet für mich Erfolg aus weiblicher Sicht? Kurze Antwort: Erfolg bedeutet, den Traum, den das Leben in mir träumt, erkennen zu können und ihn Realität werden lassen. Den Weg der Königin zu gehen. Eine lange Antwort gab ich Nicole Stadler aus Zürich bei einem Interview, das sie im Juli 2019 mit mir führte:

Vor kurzem durfte ich Veronika Victoria Lamprecht zu ihren Frauen- und Erfolgsgeheimnissen befragen.⠀

🙏⠀

Kennengelernt habe ich Veronika durch ihr Buch „Natürlich erfolgreich“, welches mich sehr inspiriert hat. Sie zeigt darin auf, wie das zyklische Leben und die Jahreszeiten in Verbindung stehen mit erfolgreichem Unternehmertum. Welche Phasen und Zyklen welchen Tätigkeiten entsprechen und dementsprechend alles etwas leichter fliessen lassen.⠀


Veronika Victoria Lamprecht lebt in Österreich, ist Female Empowerment-Coach, Gaia-Akademie Gründerin, Ritualleiterin, spirituelle Reiseleiterin. Sie hat meine Fragen schriftlich beantwortet und ich habe enorm Freude an ihren Antworten, die uns richtiggehend mitnehmen auf eine farbenprächtige Reise!⠀

💚⠀

Veronika, was bedeutet für dich Erfolg aus einer weiblichen Perspektive?⠀

„Ich hab mich zur Beantwortung dieser Frage mit meinem Laptop in die Natur gesetzt. Genauer gesagt in den frühsommerlichen Schlossgarten, in dem noch die letzten Margeriten blühen und Gräser und Wildpflanzen ihrem Wachstumshöhepunkt entgegenstreben. Sind die Samen abgefallen, mähen wir die Wiese wieder. Ich sitze unter einem wild blühenden Strauch dunkelroter Rosen, den die Mieterin vor uns gepflanzt hat.⠀

Für mich ist das bereits einer der größten Erfolge meines Lebens, hier und heute an diesem Ort sitzen zu können und mit dir teilen zu dürfen, was Erfolg für mich aus der weiblichen Perspektive bedeutet!⠀
Erfolg aus der weiblichen Perspektive bedeutet für mich, selbstbestimmt in meinem ureigenen Rhythmus leben und arbeiten zu können. Erfolg bedeutet für mich, meiner Freude und meinem Begehren folgen zu können, und heute hier im Garten sitzen zu können, um zu Arbeiten. Dabei ist dieses mein Begehren und dieses „ich folge der Freude“ mit dem Begehren meiner inneren weiblichen Kraft-Quelle verbunden. Und diese innere Freude- und Kraft-Quelle ist verbunden mit den Bedürfnissen unserer Erde – ich nenne sie Gaia. Oder Isis. Verbunden mit den Bedürfnissen unserer Welt. Mit dem größeren Sinn, der hinter meinem Wirken wirkt und durch mich wirkt.

Diesen Sinn, diese Berufung, dieses Begehren des Lebens in mir erkennen zu können und umzusetzen, ist meine ganze Absicht und wird mit einem radikalen Wollen von mir ins Leben und Arbeiten geliebt.

Dabei weiss ich nicht genau, WO der Weg hingeht. Das heißt, es gibt – außem dem Umsetzen – Wollen – kein festgeschriebenes Ziel, auf das ich einzig fokussiere.​

Ich fokussiere mich auf den Weg UND auf die Zeichen, die am Weg mir den nächsten Schritt zeigen. Diesen nächsten Schritt erkennen zu können, ist meist auch schon ein Erfolg für mich. Ihn dann noch umsetzen zu können und damit irgendwann auch im Aussen sichtbar zu werden, etwas zu bewirken, zu verändern, verstärkt den Erfolg.

Natürlicher Erfolg ist somit ein Ereignis, das durch die Umsetzung meiner Inspirationen, den einzelnen Schritten auf meinem Weg, er-folgt. Ganz natürlich.

Erfolg bedeutet für mich, meiner Inspiration, meinem Begehren in meinem Rhythmus folgen zu können mit Gleichgesinnten: nährenden Netzwerken, inspirierenden Kolleg*innen, Frauengruppen, Schwesternschaften….Dieses nährende Umfeld schafft einen energetischen Raum, der mich durch die verschiedenen Phasen dessen, was er-folgt, durchbegleitet.

Denn es er-folgen nicht nur Phasen des Aufbruches, Aufschwungs, des Gelingens, des Flows – sondern auch Phasen des langwierigen Gehens, ohne sichtbare Ereignisse, die erfolgen, Zeiten der Müdigkeit und dem folgendem Innehalten, Ruhen, Nichtwissens – und auch Phasen des Scheiterns. Erfolg bedeutet für mich, all diese Phasen bewusst zu erleben und von Gleichgesinnten begleitend durchzugehen.

Im Sinne einer spiralförmigen Entwicklung, wo nach jedem Sterben ein Neubeginn mich bereits wartet. Wo jedes Sterben die Vorrausetzung für neues Leben ist. Ereignisse, die Er-folgen, verlaufen nicht linear sondern zyklisch. Und jede Phase dieses Zyklus ist ein wesentlicher Schritt hin zu einem nächst größeren Ereignis, das ganz natürlich er-folgen wird! Deshalb nehme ich jede Phase so gut als möglich wach, bewusst und präsent wahr und höre ihre Botschaft, ihre Inspiration.

Ich will Ja sagen zu all dem, was in diesem Zusammenhang zu spüren und zu erleben ist. Nie meine Verbindung zum Begehren meiner Quelle und meiner Absicht verlierend. Diese Verbindung nähre und stärke ich durch tägliche Rituale und durch den Kontakt mit dem liebenden, nährenden Netzwerk um mich, das mich sehen will, annimmt wie ich bin und tief wertschätzt. Egal was dann zu tun ist – es wird immer wieder von natürlichem Erfolg gekrönt!

Erfolg ist etwas, das er-folgt. Erfolg ist für mich ein natürliches Ereignis, nachdem ich meiner Berufung, meiner Absicht und Ausrichtung ge-folgt bin. Dann stellt sich, im natürlichen Erfolgsrhythmus dieses Projektes, dieses Anliegens, dieser meiner Berufung, der Erfolg ein.

Er er-folgt als Ergebnis einer tieferen Verbundenheit mit dem, was in mir natürlich erfolgreich angelegt ist.

Manchmal ist mein Erfolg für andere im Aussen sichtbar, manchmal nicht. Dann geht es darum, diesen Erfolg auch voll und ganz anzunehmen. Damit zu strahlen, um andere zu ermutigen und sich an der eigenen Sonne zu wärmen. Empowerment und Ermächtigung nenne ich das. Energie zu tanken, für den nächsten Erfolgs-Zyklus. Das ist vor allem für uns Frauen oft eine große Herausforderung – und doch ist es so, dass in jeder Frau eine Königin wohnt und sich nach Ausstrahlung sehnt. Auch das ist Erfolg, jemand so anzustrahlen, dass auch das Gegenüber zum Strahlen beginnt.

Was war dein bislang grösster Erfolg in deinem Leben?

In meinem weiblichen Verständnis gib es den bislang grössten Erfolg nicht! Für mich gibt es viele grosse Erfolge, die sich einander bedingen und aufeinander aufbauen.

Ist es mein grösster Erfolg, dass ich 2008 meinen sicheren Job gekündigt hab, von meinem überschaubaren Dorf erstmals wegzog, um in der Großstadt Wien zu wohnen und zu arbeiten?

Ist es mein größter Erfolg, meiner Neugier und meinem Mut gefolgt zu sein, damals die Leiterin des neu gegründeten Büros der Unesco für Immaterielles Weltkulturerbe in Wien anzusprechen und einen Termin zur Vorstellung des Gaia-Prinzips zu erhalten? Um es ins Weltkulturerbe aufzunehmen? Die Aufnahme wurde nach einigen wunderschönen Gesprächen nicht bewilligt, die Kriterien wurden nochmals verändert und somit war das Gaia-Prinzip ungeeignet dafür. Allerdings bekam ich dadurch Kontakt zum damaligen Leiter des Instituts für nachhaltige Entwicklung in Wien, der später mein Mentor und maßgeblicher Mitentwickler des Gaia-Prinzips wurde!

Oder ist es mein grösster Erfolg, der Liebe meines Lebens begegnet zu sein und 3 Jahre durch viele Höhen und Täler einer Liebesbeziehung gegangen zu sein – ausgerichtet zu bleiben – bis dann die Entscheidung für unsere Liebe er-folgte? Und seitdem eine Partnerschaft der Neuen Zeit zu erleben, eine Liebeskultur zu entwickeln, wie ich es in meinen kühnsten Träumen erahnt hatte?

Oder ist mein grösster Erfolg, den Impuls eines Gaia-Kollegen aufgegriffen zu haben und 3 Jahre lang intensiv am Gaia-Buch gearbeitet zu haben, gemeinsam mit Kolleg*innen, um es dann im Juni 2018 der Öffentlichkeit erstmals präsentieren zu dürfen? Und dazwischen, im März 2015, die Gaia-Akademie in Österreich gegründet zu haben?

Oder wird es mein größter Erfolg sein, das Baby meiner Tochter bald erstmals in den Händen halten zu dürfen? Mein Enkelkind, das bereits in meinem Leib war – nämlich als Eizelle in der Gebärmutter meiner Tochter, wie ich mit ihr schwanger war?

Alle diese Erfolge sind wie Perlen auf meiner Lebens-Kette, die immer länger und reicher und schöner wird. Ich kann also von der bisher letzten Perle erzählen, vom letzten größten Erfolg in meinem Leben:

Die Eröffnung der Gaia-Akademie Schweiz, gemeinsam mit Regina Schlager am 4. Juni 2019 in Zürich. Ganz organisch ist die Gründung der Gaia-Akademie Schweiz entstanden. Was mich besonders überrascht und beglückt hat, war die große Akzeptanz dieser unserer Idee und Absicht. Die vielen Teilnehmer*innen an diesen Abenden, die sich wach und engagiert einbrachten. Ich hätte nie mit sovielen wunderbaren, selber sehr wirksamen Menschen, gerechnet. Das war für mich wirklich ein Meilenstein, ein Übergang in die nächste Dimension meines Wirkens – ein Ereignis, das nach 10 Jahren vieler Erfolge und vielem Engagement – er-folgte. So sichtbar, wie kaum etwas davor! Einer meiner schönsten Erfolge bisher!

Veronika Victoria Lamprecht, Gaia Akademie im Schloss Eschelberg – Leiterin des Lernganges „Weg der Königin – leben und führen aus der weiblichen Kraft“.

Ganz herzlichen Dank, liebe Veronika!

Der Beitrag ist auch zu lesen im Blog von Nicole Stadler.

Schreibe einen Kommentar