Reife Führung

Seit der Sonnenwende am 20. Juni befinden wir uns in der Gaia-Zeitqualität „Reifen“. Wie hängen Reifen und Führung zusammen? Wir haben Inspirationen gesammelt:

Zuerst: Eine gute Führung braucht eine persönliche Reife.  Wie diese erlangt werden kann und wie sie sich zeigt, erzählt dieser Blogbeitrag sehr anschaulich.

In der Natur zeigen sich die ersten Früchte, es ist eine Zeit des Ausreifens. Vielleicht erscheint das in der aktuellen, intensiven Corona-Zeit unpassend, wo wir uns doch gerade beginnen wieder auszudehnen. Gleichzeitig ist auch eine große Überforderung spürbar, wenn die scheinbar gleichen alten Strukturen und Anforderungen weiterführt werden sollen. Reife Führung ist also mehr denn je angesagt.

Die Natur folgt ihren uralten, evolutionären Rhythmen, egal was uns als Gesellschaft gerade bewegt. Es ist eine große Einladung, die aktuell wirkenden Naturkräfte für unsere persönlichen und beruflichen Entwicklungen anzunehmen und damit mitzugehen. Eine tiefere Verbundenheit, Resilienz und Sicherheit entsteht. Zeiten des „Reifens“, des Integrierens sind in einer natürlich erfolgreichen Entwicklung wesentlich, damit die An-Spannung nicht zu groß wird. Diese Zeiten auch ausreichend in jedes Projekt einzuplanen, ist ein Kennzeichen einer gereifte Führungskraft. Das Gaia-Prinzip liefert dazu einen umfassenden, natürlich erfolgreichen „Masterplan“.

Wie gelingt es einer gereiften Führungskraft sicher durch Krisenzeiten zu navigieren? Was trägt dazu bei, dass sie eine Krise stark macht? Adela Mehic-Dzanic, Vice President of the WU EA Female Leaders Network. hat 7 Tipps aus ihrer reichen Erfahrunge zusammengetragen.

Auszug: „Punkt 7: Entwickeln Sie sich weiter.“ Der „Lerngang Weg der Königin“ ist eine einzigartige Möglichkeit, persönliche, innere Kompetenzen als Fundament für krisenfeste Führung aufzubaun bzw. zu verstärken. Linda Kolbe hat den aktuellen Lerngang abgeschlossen und gibt Einblick in ihren Entwicklungsweg. Sehr berührend!

„Weltanschauliches Wirtschaften“, ein neuer Lehrgang an der Berta von Suttner Universität, vermittelt ebenfalls umfassende Führungskompetenz.

Wie führe ich meine Mitarbeiter*innen – nach dem Lockdown? Wenn Homeoffice möglich geworden ist, der Großteil dennoch wieder an die „normalen“ Arbeitsplätze zurückkommt, mit einem Rucksack an persönlichen Erfahrungen von dieser Corona-Ausnahmezeit? Joachim Simon hat 6 sehr praxisnahe Tipps zusammengetragen, die erhellend sind. Er geht auch auf die Bedeutung der Gefühle ein, was wir als Gaia-Team als essentiell betrachten und ein Kernstück unserer Arbeit ist. Wie der Fluss der Gefühle empowert, beschreibt Regina Schlager in ihrem Blog.

Weiterrührende Links:

https://editionf.com/unfaehige-Maenner-faehige-Frauen

https://www.editionf.com/reife-fuehrung

https://editionf.com/erfolgsregeln-internationaler-managerinnen-global-female-leaders

Schreibe einen Kommentar