Warum Chris den GAIA – Weg der Königin geht

Warum geht Christine Eireiner, eine IT-Frau, den Lerngang „Weg der Königin nach dem GAIA-Prinzip“?
Seit einem guten halben Jahr kommt Chris alle sechs Wochen aus NÖ in die GAIA-Akademie ins Schloss Eschelberg angereist. Gut zweit Stunden ist sie mit ihrem roten Pick-up unterwegs, bis sie bei uns ist. Oft nimmt sie eine Königin-Schwester gleich vom Bahnhof mit rauf zu unserem Kraftplatz. Um sich dann einen ganzen Tag (oder länger) bewusst erforschend dem aktuellen GAIA-Prinzip zu widmen. Zu Beginn wird ausgetauscht, welche Erfahrungen seit dem letzten Modul gemacht wurden und ob und wie die Integration der Erkenntnisse gelungen ist. Ausgehend von der eigenen persönlichen und beruflichen Entwicklung, den Ressourcen und Entwicklungschancen finden wir gemeinsam heraus, wie die aktuelle Zeitqualität unterstützen kann, den eigenen Weg optimal zu gehen, um natürlich erfolgreich zu sein. Innovative ganzheitliche Methoden unterstüzen dabei, das wirklich Wesentliche zu erkennen und in die Tiefe unseres weisen Königin-Wissens zu reisen. Liebevoll und wertschätzend wird daraus der nächste elegante Schritt gefunden. Leckere Bio-Mahlzeiten und ein Abschlussritual der Ermutigung rundet die gemeinsame Zeit ab.
Wir haben ihr einige Fragen gestellt, warum sie das macht und was sie davon hat. Hier die Fragen und ihre Antworten:

Was hast du davon, das Gaia-Prinzip anzuwenden?

Es ist mir immer unverständlich, wenn von Mensch versus Natur geredet oder geschrieben wird. Denn Menschen sind ein Teil der Natur. Wir bestehen zum selben Anteil aus Wasser wie unser Planet, unsere Knochen bestehen aus demselben Kalzium wie ein Schneckenhaus und unsere Kalkalpen. Über unsere Atmung stehen wir ständig im Austausch mit den anderen Lebewesen der Erde, mit allen Pflanzen, Tieren und Menschen um uns. Es ist daher für mich naheliegend, den Tageszyklus und Jahresrhythmus zu beachten, mich davon leiten zu lassen und auf die jeweiligen Qualitäten zu vertrauen und diese für mich zu nutzen.

Wo und wie erlebst Du es als stärkste Unterstützung?

Ich bin dabei, meine Master-Arbeit zu schreiben um mein Studium für Regenerative Energiesysteme abzuschließen. Eigentlich wollte ich die Arbeit zum Abgabetermin 30. Juni fertig haben. Aber ständig kam etwas dazwischen, musste ich mich um andere Dinge kümmern und kam mit der Arbeit nicht voran.Dann hatte ich eine Besprechung mit den Auftraggebern, die meinten, der Abgabetermin Anfang September wäre genauso gut. Seither geht die Arbeit leicht voran, im Mai war ich im Flow, nun habe ich genug Informationen gesammelt, um das Werk zu schreiben, es reifen zu lassen. Ende Juli, also fast zeitgleich mit dem Ernteschnitt werde ich den bis dahin fertig gestellten Text and die Auftraggeber zur Kontrolle senden und bis Anfang September korrigieren, drucken und abgeben.
Mit dem Defensio-Termin Ende September, und der Master-Prüfung Mitte Oktober kann ich mich ab 31.10./1.11. zurückziehen, zurückblicken, evaluieren und innehalten bevor ich meinen Blick wieder nach vorne richte.

Warum und wie hast Du Dich für den Weg der Königin entschieden?

Nach 1,5 Jahrzehnten Berufstätigkeit im IT-Bereich (Support und Training), hatte ich mich mit Ende 30 entschlossen, doch noch zu studieren. Während des Bachelor-Studiums der Umweltpädagogik war ich 2016 als Teilnehmerin der Göttinnenkonferenz in Wien bei einem Workshop von Veronika zum Gaia-Prinzip. Die Umlegung natürlicher Abläufe und Rhythmen auf Projekte, Projektphasen aber auch gewöhnliche Geschäftsabläufe erschien absolut einleuchtend. Es gibt hier eindeutig Parallelen, die aber oft, eigentlich meistens negiert und ignoriert werden. Wer in der falschen Phase die falschen Ziele anstrebt, wird diese nicht erreichen, auch nicht mit Druck. Was zu einem anderen Zeitpunkt leicht, fast spielerisch gelingen würde, führt zu Frustration und Energieverschwendung, der eigenen und jener der MitarbeiterInnen. Diese Energieverschwendung mit Hilfe des Wissens um das Gaia-Prinzip zu vermeiden, wurde mir ein Anliegen. Auf der Homepage www.gaia-prinzip.com fand ich nach der Göttinnenkonferenz weitere Informationen, über facebook und den monatlichen Newsletter blieb ich mit Veronika in Kontakt.
Jetzt, da auch mein Master-Studium zu Ende geht, und ich auf der Suche nach einer neuen beruflichen Tätigkeit bin, findet der Lerngang Weg der Königin genau zur richtigen Zeit für mich statt. Es ist wunderbar, dass mich Eva und Veronika auf dieser Suche, bei diesem Prozess gemeinsam mit  den weiteren Schwestern, sprich Lerngangteilnehmerinnen anleiten, unterstützen und begleiten.

Christine Eireiner, aktuell Lehrlingscoach bei der Volkshilfe NÖ, Veronika Lamprecht führte das Gespräch.

Weiterführende Infos bietet auch das neue Buch „Natürlich erfolgreich – leben und wirtschaften nach dem GAIA-Prinzip“.
Erhältlich in jedem Buchhandel und online unter www.buch7.de – dem Onlinebuchhandel mit sozialem Engagement!

 

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar